Villa als Drehort für Gotthardfilm

Villa als Drehort für Gotthardfilm

Am 11./12. Dezember wird im Schweizer Fernsehen der Spielfilm “Gotthard” ausgestrahlt. Unter der Regie des Schweizer Regisseurs Urs Egger erzählt der Film, wie im späten 19. Jahrhundert der erste Eisenbahntunnel durch das Gotthardmassiv gebaut wurde.

Einer der Drehorte war auch die Villa St. Charles Hall. Hier wurden die Szenen der Versammlungen der St. Gotthard-Gesellschaft gedreht, welche die Gotthardbahn errichtete und betrieb. Ihren Sitz hatte die Gesellschaft im Gotthardgebäude in Luzern.

Infos zum Gotthardfilm. Hier
St. Charles Hall als Filmkulisse. Hier

Orgelpodium in der Hauskapelle

Orgelpodium in der Hauskapelle

Am Freitag, 25. November, findet in der renovierten Kapelle der Villa St. Charles Hall das Orgelpodium der Hochschule Luzern mit den Orgelklassen von Elisabeth Zawadke und Suzanne Z’Graggen statt. Auf dem Programm stehen Werke unter anderem von Brahms, Mendelssohn und Gade.

Der Anlass beginnt um 19 Uhr und dauert rund 1,5 Stunden. Der Eintritt ist frei.

Orgelpodium Programm. Hier
Renovation Hauskapelle. Hier

Bernhard Kobler wird neuer Stiftungsratspräsident

Bernhard Kobler wird neuer Stiftungsratspräsident

Der Luzerner Regierungsrat hat Bernhard Kobler auf den 1. September zum neuen Präsidenten der Stiftung St. Charles Hall gewählt. Er tritt die Nachfolge von Peter Erni an, welcher auf Ende August demissioniert hat.

Bernhard Kobler ist als selbständiger Verwaltungsrat und Stiftungsrat in verschiedenen Firmen und Institutionen tätig, so unter anderem als Verwaltungsratspräsident der B. Braun Medical AG in Sempach.

 

 

 

 

Peter Erni tritt zurück

Peter Erni tritt zurück

Peter Erni tritt auf Ende August als Präsident des Stiftungsrates St. Charles Hall zurück. Er will sich wieder vermehrt anderen Aufgaben zuwenden.

Während seiner Amtszeit konnten wichtige Projekte erfolgreich abgeschlossen werden. So wurde unter anderem das Dachgeschoss in der Villa ausgebaut und die Hauskapelle restauriert. Mit seinem Fachwissen als Architekt hat Peter Erni zudem viele weitere bauliche und dringend notwendige Sanierungen in der über hundertjährigen Villa lanciert und begleitet. Der Stiftungsrat dankt Peter Erni für seinen engagierten Einsatz.

 

Erinnerungen von Anne-Sophie Mutter

Erinnerungen von Anne-Sophie Mutter

Am 23. August 1976 gab die berühmte Violinistin Anne-Sophie Mutter ihr Debüt in der Villa St. Charles Hall. In einem Interview im Anzeiger Luzern vom 8. Juni erinnert sie sich an dieses Ereignis: “Viel weiss ich nicht mehr, ausser dass es sehr heiss war, ich katapultartig über einen Teppich im Eingangsbereich hinwegschoss und mein aufgeführtes Programm sehr anspruchsvoll war.” mehr

Villa mit bunter Begonien-Bepflanzung

Villa mit bunter Begonien-Bepflanzung

Bei optimalen Wetterbedingungen wurden bei der Villa St. Charles Hall am 25. Mai  die Pflanzen für den Sommer gesetzt. Die Kreation besteht dieses Jahr aus Begonien, gemischt in den Farben rot, rosé und weiss. Zusammenstellung, Farben und Blumensorte werden jedes Jahr neu arrangiert.

 

Hochzeitssaison eröffnet

Hochzeitssaison eröffnet

Am 21. Mai wurde in der Villa St. Charles-Hall die Hochzeitsaison 2016 mit einer wunderschönen Trauung in traumhaft-sonniger Umgebung eröffnet. Die Villa zählt zu den beliebtesten Orten für Trauungen. Neu kann auch die Hauskapelle für Trauungen gemietet werden. Die Kapelle wurde neu renoviert und im April 2016 eingeweiht.

mehr